Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kosel, Ober-

Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1929: vereinigt mit Niederkosel zu Kosel
1994: gehörig zu Niesky

Ortsadel, Herrengüter
1654 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Rest von Waldhufendorf u. Einzelgut, Gutsblockflur, 274 ha

Bevölkerung

1777: 3 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 5 Häusler, 1825: 132, 1871: 254, 1885: 232, 1905: 184,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1654: Rittergut Oberkosel, 1777: Rittergut Oberkosel,

Kirchliche Organisation:

nach Niederkosel gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Kosel (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

: ältere Belege s. Niederkosel , 1768: Kosel, Ober- ,

Literatur


51.35194444 14.7875

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas