Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kottewitz (2)

ö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Anteil Häusergruppe Berg vor Kottewitz (die Kottewitzmühle zu Wunschwitz gehörig)
1935: eingemeindet nach Heynitz
01.01.2003: gehörig zu Nossen*

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 264 ha

Bevölkerung

1547/51: 11 besessene(r) Mann, 14 Hufen, Inwohner s. Heynitz, 1764: 12 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 8 Häusler, 14¼ Hufen je 28-30 Scheffel, 1834: 225, 1871: 250, 1890: 212, 1910: 194, 1925: 190,

1925: Ev.-luth. 190,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Heynitz, 1696: Rittergut Heynitz, 1764: Rittergut Heynitz,

Kirchliche Organisation:

nach Heynitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Heynitz

Ortsnamenformen

1203: Chotwiz, molendium (s. a. Kottewitzmühle) (CDS I/3/67) , 1334: Kothebuz, Kottebiz, Kotenwicz , 1378: Kotebuz (RDMM 282) , 1438: Cottebuß , 1466: Gottenwicz, Kottenicz (ZV Supan. 8 (HONB zu Ketzergassse)) , 1486: Kotewitz , 1501: Koczschwicz (HOV) , 1547: Kattewitz , 1551: Kottewicz , 1791: Kottewitz, bey Heynitz , 1875: Kottewitz b. Meißen ,

Literatur


51.08194444 13.39166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas