Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Kynitzsch | (Kinič)

nö Bischofswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Schönbrunn (1)
1994: gehörig zu Bischofswerda

Ortsadel, Herrengüter
1402 : Rittersitz

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 164 ha

Bevölkerung

1562: 4 Gärtner, 1764: 5 Gärtner, ½ Hufe (= 22 Scheffel), 1834: 31, 1871: 34, 1890: 38, 1910: 57, 1925: 47,

1925: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 46,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1562: Rat zu Bischofswerda (Rg. Pickau), 1696: Rat zu Bischofswerda (Rg. Pickau), 1764: Rat zu Bischofswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Bischofswerda gepfarrt 1580 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Pohla

Ortsnamenformen

1402: Gerhard von Kyntsch, Kynsch, Kincz , 1412: Kyniczsch , 1427: Kinczsch, Kinytsch , 1488: Kinitzsch , 1580: Kintzsch im Kessel (HOV) , 1764: Keßel (HOV) , 1791: Kynitzsch , 1875: Kynitzsch (Kessel) ,

Literatur


51.14416667 14.2175

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas