Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reichenbach, Langen-

sw Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1994: eingemeindet nach Audenhain
1999: gehörig zu Mockrehna

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Straßenangerdorf, Gelänge- u. Waldhufenflur, 1436 ha

Bevölkerung

1551: 82 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 58 Inwohner, 71 1/2 Hufen, 1554: 46 besessene(r) Mann (Obergemeinde), 38 besessene(r) Mann (Niedergemeinde), 1747: 60 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 9 Häusler, 66 Hufen, dazu Rittergut 8 Hufen, 1818: 660, 1880: 703 (Dorf) u. 111 (Rg.), 1895: 697 (Dorf) u. 119 (Rg.), 1910: 604, 1925: 868, 1939: 900, 1946: 1354, 1950: 1287, 1964: 919, 1990: 837,

1925: Ev.-uniert 862, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf Torgau, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Langenreichenbach-Oberdorf (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Langenreichenbach (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Probsthain 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1201: Richenbach , 1305: Rychebach, Richinbach , 1314: Rychenbach (RDMM 364) , 1477: Reichenbach , 1529: Langenreichembach , 1534: Langen Reichenbach ,

Literatur

  • HONB, II 269
  • Dehio Sa, II 28

51.49083333 12.90361111

Karte

30178