Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Leippen

s Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Lindigt (2)
um 1861: Lösten und Schänitz (1) eingemeindet
1935: eingemeindet nach Ziegenhain (2)
1994: gehörig zu Ketzerbachtal

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 225 ha

Bevölkerung

1547/51: 5 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 16 Inwohner, 13½ Hufen, 1764: 6 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 1 Wüstungen, 10 Hufen, 1834: 72, 1871: 104, 1890: 119, 1910: 233, 1925: 266,

1925: Ev.-luth. 221, 1925: Kath. 8, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Graupzig, 1696: Rittergut Graupzig, 1764: Rittergut Graupzig,

Kirchliche Organisation:

nach Ziegenhain gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Leuben-Ziegenhain-Planitz

Ortsnamenformen

1286: Lipen , 1323: Lipne , 1334: Lypene , 1378: Lipen (RDMM 290) , 1445: Lypan , 1473: Leippen , 1547: Leupan , 1555: Leibben , 1875: Leippen (Leipen) ,

Literatur


51.13277778 13.33527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas