Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lichtenhain (1)

sw Sebnitz, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: Altendorf (2) und Mittelndorf eingemeindet
1994: neu gebildet mit Ottendorf (7) und Saupsdorf zu Kirnitzschtal

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 797 ha

Bevölkerung

1547/51: 35 besessene(r) Mann, 57 Inwohner, 18½ Hufen, 1764: 32 besessene(r) Mann, 28 Häusler, 19½ Hufen, 1834: 581, 1871: 695, 1890: 829, 1910: 930, 1925: 1048, 1939: 940, 1946: 1032, 1950: 1036, 1964: 861, 1990: 1248,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 1011, 1925: Kath. 6, 1925: andere 31,

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Hohnstein-Sebnitz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Lichtenhain, SK von Hohnstein-Ehrenberg; eingepfarrt Rathmannsdorf bis 1545, Altendorf u. Mittelndorf 1555 u. 1930; FilK Schandau bis 1459 u. 1539 bis 1545

Ortsnamenformen

1409: Lichtenhain (LC Bd. 6, S. 278 (Thomas Wittig)) , 1411: Lichtenhain , 1430: Lichtinhayn , 1495: Lichtenaw alias et vero Lychtenhan , 1791: Lichtenhayn ,

Literatur

  • HONB, I 593
  • BKD Sa, 1, 45
  • BKD Sa, 1, 45
  • Dehio Sa, I 528-529
  • Dehio Sa, I 528-529
  • Grünberg, I 381

50.945 14.23861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas