Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lichtenwalde

sw Frankenberg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Niederwiesa
1996: Anteil umgegliedert nach Chemnitz (ca. 155 ha Fläche und 41 Einw.)


ältere Verfassungsverhältnisse
1289 : castrum
1290 : advocatus et castellani
1336 : hus

Ortsadel, Herrengüter
1280 : Herrensitz
1350 : allodium
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut u. Schloss

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerreihen, Gutsblöcke u. Parzellen, 311 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 11 Inwohner, 1790: 9 Gärtner, 8 Häusler, 1834: 578, 1871: 642, 1890: 607, 1910: 726, 1925: 796, 1939: 925, 1946: 1036, 1950: 1088, 1964: 961, 1990: 948,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lichtenwalde, 1562: Amtsdorf , 1590: Amtsdorf , 1696: Rittergut Lichtenwalde, 1764: Rittergut Lichtenwalde,

Kirchliche Organisation:

nach Ebersdorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Chemnitz-Ebersdorf

Ortsnamenformen

1280: Heinricus de Lychtenwalde , 1289: Lychtenwalde , 1292: Lichtenwalt , 1350: Lichtenwalde (LBFS 64) , 1445/47: Lichtenwalde , 1542: Lichtenwalda , 1875: Lichtenwalde (Lichtewalde) ,

Literatur

  • HONB, I 593
  • HSt Sa, 202
  • BKD Sa, 6, 71-77
  • Dehio Sa, II 744-748

50.88388889 13.00027778

Karte

15053