Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Naundorf, Linden-

n Markranstädt, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Frankenheim
1997: gehörig zu Markranstädt

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 237 ha

Bevölkerung

1562: 24 besessene(r) Mann, 1764: 25 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 19 Hufen je 15 Scheffel, 1834: 147, 1871: 201, 1890: 218, 1910: 300, 1925: 290, 1939: 276, 1946: 335,

1925: Ev.-luth. 283, 1925: Kath. 1, 1925: andere 6,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1484: Rittergut Lindenau, 1572: Domkapitel Merseburg, 1764: Domkapitel Merseburg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Altranstädt (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

FilK von Altranstädt vor 1562, von Rückmarsdorf 1562 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Rückmarsdorf; eingepfarrt Kleinmiltitz 1562, bis 1907

Ortsnamenformen

1285: Nuendorph , 1517: Nawendorff , 1562: Naundorf am Schambordt , 1753: Lind Naundorff , 1764: Lindennaundorf ,

Literatur

  • HONB, II 81
  • BKD Sa, 16, 75-76
  • Dehio Sa, II 686

51.33555556 12.25083333

Karte

4132