Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Loßnitz (Nieder-)

n Freiberg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Freiberg (1)

Ortsadel, Herrengüter
1552 : 2 Vorwerk
1655 : Vorwerk s. Fürstenhof (seit 19. Jahrhundert Kammergut)

Siedlungsform und Gemarkung

Reihendorf, Blockflur mit Waldhufenteil, 202 ha

Bevölkerung

1552: 15 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 64 Inwohner, 1764: 3 besessene(r) Mann, 17 Gärtner, 5 Häusler,4½ Hufen je 20 Scheffel, 1834: 437, 1871: 566, 1890: 710, 1910: 593, 1925: 578, 1939: 575, 1946: 687, 1950: 652,

1925: Ev.-luth. 554, 1925: Kath. 12, 1925: andere 12,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Tuttendorf gepfarrt 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1236: Lozceniz , 1274: Loznitz , 1296: Lesnicz , 1331: in Loznicz inferiori , 1360: bi der Lozsnicz , 1389: Ny§dern Lossenyczs , 1392: Lößncz , 1502: Loßnitz , 1540: Loßnitz , 1554: Niderlossniz (HOV) , 1791: Lßnitz od. Loßnitz it. Lßnitzgrund ,

Literatur


50.93555556 13.32972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas