Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lodenau

n Rothenburg, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Ungunst
1938-1945: eingemeindet nach Zoblitz (östlich der Neiße), danach wieder Landgemeinde
1969: Steinbach (7) eingemeindet
1994: Neusorge (5) eingemeindet
1999: eingemeindet nach Rothenburg/O.L.

Ortsadel, Herrengüter
1565 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Gelängeflur mit Gutsblöcken, 1490 ha

Bevölkerung

1777: 8 besessene(r) Mann, 19 Gärtner, 21 Häusler, 1825: 454, 1871: 425, 1885: 417, 1905: 538, 1925: 584, 1939: mit Zoblitz 1141, 1946: 1128, 1950: 1138, 1964: 1021, 1990: 790,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1565: Rittergut Lodenau, 1777: Rittergut Lodenau,

Kirchliche Organisation:

nach Rothenburg gepfarrt [1525] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Rothenburg (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1378: vom Lode , 1390: Lode , 1391: Lade (PN) , 1399: Lode , 1466: Lade , 1577: Lohden , 1581: Loden , 1768: Lodenau ,

Literatur

  • HONB, I 611
  • VKD Sil, 3, 769-770

51.38138889 14.95861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas