Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Müglenz

nö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1972: eingemeindet nach Hohburg

Ortsadel, Herrengüter
1570 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Naundorf (2)

Siedlungsform und Gemarkung

platzartig erweitertes Zeilendorf, Gutsblock-, Blockgewann- u. Gewannflur, 439 ha

Bevölkerung

1570: 18 besessene(r) Mann, 1764: 15 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 1 Häusler, 4 1/8 Hufen je 30 Acker, 1834: 192, 1871: 226, 1890: 207, 1910: 245, 1925: 225, 1939: 211, 1946: 334, 1950: 309, 1964: 243,

1925: Ev.-luth. 223, 1925: Kath. 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1570: Rittergut Müglenz, 1764: Rittergut Müglenz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1578 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Müglenz, SK von Börln-Meltewitz; eingepfarrt Watzschwitz 1578 u. 1930; FilK Hohburg seit 1928, Zschorna seit 1932

Ortsnamenformen

1446/48: Mogelentcz , 1495: Mögelentz , 1504: Mugelencz , 1570: Moglentz , 1590: Mügelentz , 1768: Mglentz ,

Literatur

  • HONB, II 60
  • BKD Sa, 20, 176-180
  • Dehio Sa, II 398
  • Grünberg, I 431-432

51.40222222 12.83444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas