Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Maltitz (3) | Malećicy

s Weißenberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleintettau
1993: eingemeindet nach Weißenberg


ältere Verfassungsverhältnisse
1364/78 : Feste (dörfliche Wasserburg)

Ortsadel, Herrengüter
1245 : Herrensitz
1563 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Winnekau

Siedlungsform und Gemarkung

gassenartiges Reihendorf, Gelängeflur mit Gutsblöcken, 537 ha

Bevölkerung

1777: 7 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 13 Häusler, 1834: 335, 1871: 379, 1890: 324, 1910: 300, 1925: 339, 1939: 313, 1946: 466, 1950: 504, 1964: 389, 1990: 326,

1834: Kath. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1563: Rittergut Maltitz, 1777: Rittergut Maltitz,

Kirchliche Organisation:

nach Krischa gepfarrt [1540] u. 1930, seit 1599 zeitweilig nach Weißenberg - 2004 zu Kirchgemeinde Buchholz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1245: Fridericus de Maltiz , 1364/79: Maltuwicz (HOV) , 1369: Malticz (PN) , 1418: Malticz , 1875: Maltitz b. Weißenberg ,

Literatur

  • HONB, II 9-10
  • BKD Sa, 34, 406

51.18166667 14.68416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas