Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Marienthal

w Zwickau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1902: eingemeindet nach Zwickau

Ortsadel, Herrengüter
1553 : Rittergut
1791 : Rittergut
1875 : Lehngut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Rappendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 762 ha

Bevölkerung

1553/54: 33 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 34 Inwohner, 1764: 36 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 33 Häusler, 21 1/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 750, 1871: 2132, 1890: 5324,

Grundherrschaft

1553: Rat zu Zwickau, 1553: Anteil Rittergut Marienthal, 1764: Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Marienthal, 1764: Anteil Rittergut Obersteinpleis,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 anteilig zu Luther-Kirchgemeinde Zwickau (Marienthal-Ost) u. Paulus-Kirchgemeinde Zwickau (Marienthal-West)

Ortsnamenformen

1192: villa que vallis sancte Marie nuncupatur , 1212: villa, que dicitur Vallis sancte Marie , 1348: Meriental (PN) , 1354: Mergental , 1361: Mergintal (PN) , 1530: Mergenthall , 1533: Mergentall , 1590: Marienthal (HOV) , 1875: Marienthal b. Zwickau ,

Literatur

  • HONB, II 13
  • BKD Sa, 12, 38-39
  • Dehio Sa, II 1105
  • Grünberg, I 726
  • Helbig, 58

50.72416667 12.49944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas