Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neukirchen, Mark- | Stadt

ö Adorf, Vogtlandkreis

Verfassung

Stadt
1950: Schönlind (1) und Siebenbrunn eingemeindet
1994: Breitenfeld (1) und Wohlhausen eingemeindet
1999: Landwüst eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1357 : sloss (und gut)
1357 : Markt
1459 : Stadt
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1274 : Herrensitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Heide (2)

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, stark parzellierte Waldhufenflur, 943 ha

Bevölkerung

1557: 90 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 1748/64: 177 Häuser, 7 3/5 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 2330, 1871: 4157, 1890: 6652, 1910: 8959, 1925: 8821, 1939: 8305, 1946: 8903, 1950: 9743, 1964: 8559, 1990: 6975, 2000: 7531,

1834: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 8386, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 334, 1925: Juden 5, 1925: andere 95,

Grundherrschaft

1542: Amtsstadt , 1748: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1582 u. 1940 - 2001 St. Nikolai-Kirchgemeinde Markneukirchen mit SK Landwüst; eingepfarrt Breitenfeld, Wohlhausen u. Anteil Gunzen 1582 u. 1930, Anteil Zwota 1752 u. 1930, Siebenbrunn seit 1929, Bernitzgrün 1900 u. 1930. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1927, mit Lokalkaplanei Brambach - 2002 FilK von Adorf

Ortsnamenformen

1274: Chunradus de Newenchirchen, de Nuenkirchen , 1360: Newkirchenn , 1378: Nuwenkirchin (dictum Nothaft) (RDMM 129) , 1405: Nuenkirche (CDS I B 2, 653) , 1444: Marckt zu Nuwenkirchen , 1445: Newkirchen , 1479: New Kirche , 1542: Marckt Neunkirchen , 1578: Newkirchen vber Adorff , 1582: Marckt Neukirchen , 1720: Neukirch , 1791: Neukirchen, Mark-Neukirchen, Marck-Neukirchen ,

Literatur

  • HONB, II 105
  • HSt Sa, 220-221
  • BKD Sa, 10, 10-12
  • Dehio Sa, II 683-685
  • DStB, II 146-148
  • LexStWapp, 282-283
  • Grünberg, I 410-411
  • Helbig, 244

50.31194444 12.33

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas