Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mildenau

ö Annaberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde ., s. a. Reichenau (4), mit diesem ursprünglich eine Gemeinde bildend
1999: Zusammenschluss mit Arnsfeld zu Landgemeinde Mildenau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 2016 ha

Bevölkerung

1551/53: 63 besessene(r) Mann, 30 Gärtner, 70 Inwohner, 36½ Hufen, 1764: 97 besessene(r) Mann, 69 Häusler, 37 Hufen je 36 Scheffel, 1834: 1899, 1871: 2506, 1890: 2784, 1910: 2624, 1925: 2766, 1939: 2848, 1946: 2770, 1950: 3268, 1964: 2813, 1990: 2553, 2000: 3953,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 3299, 1925: Kath. 17, 1925: andere 47,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Königswalde (Archidiakonat Chemnitz, sedes Wolkenstein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Mildenau; eingepfarrt Ratsseite Königswalde bis 1523, Streckewalde 1555 u. 1930; FilK Königswalde 1539, bis 1558

Ortsnamenformen

1270: Mildinowe et Richinowe (villae) , 1386: Mildenowe , 1496: Mildenaw , 1539/40: Mildenawe , 1550: Mildenau , 1551: Myldenaw ,

Literatur

  • HONB, II 38
  • BKD Sa, 4, 82
  • Dehio Sa, II 691
  • Grünberg, I 423
  • Helbig, 262

50.59944444 13.06833333

Karte

12033