Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Milkwitz | Miłkecy

nw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Groß- und Kleinbrösern
1936: Strohschütz eingemeindet
1973: eingemeindet nach Kleinwelka
1998: umgegliedert nach Radibor

Ortsadel, Herrengüter
1394 : Rittersitz
1510 : allodium
1580 : Rittergut
1580: : 3 Vorwerk
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur mit Groß- u. Kleinbrösern, 266 ha

Bevölkerung

1777: 5 Häusler, 1834: 54, 1871: 77, 1890: 90, 1910: 159, 1925: 156, 1939: 171, 1946: 205, 1950: 231, 1964: 206,

1834: Kath. 6, 1925: Ev.-luth. 131, 1925: Kath. 25,

Grundherrschaft

1580: Rittergut Milkwitz, 1777: Rittergut Milkwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit Mitte 17. Jahrhundert, amtlich seit 1809 nach Neschwitz, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neschwitz

Ortsnamenformen

1394: Milkewicz , 1528: Milkewitz , 1562: Milckwicz , 1791: Milckwitz ,

Literatur


51.22972222 14.35638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas