Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Moholz

nw Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: eingemeindet nach See
1974: gehörig zu Niesky

Ortsadel, Herrengüter
1652 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelänge- u. Gutsblockflur, 256 ha

Bevölkerung

1777: 9 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 22 Häusler, 1825: 354, 1871: 601, 1885: 574, 1905: 716, 1925: 703,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1652: Rittergut Moholz, 1777: Rittergut Moholz,

Kirchliche Organisation:

nach See gepfarrt [1525] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde See (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1350 (um 1350): Pecz de Moholcz , 1399: Mohulcz , 1446: Mohoulcz , 1462: Oholcz , 1533: Moholtz , 1791: Moholz ,

Literatur

  • HONB, II 50

51.30666667 14.76944444

Karte

28059