Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Böhla, Nasse-

n Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Stroga eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Zabeltitz-Treugeböhla, Görzig (1), Skäßchen und Strauch zu Landgemeinde Zabeltitz
01.01.2010: gehörig zu Großenhain*

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf, Gewannflur, 395 ha

Bevölkerung

1551: 13 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 6 Hufen je 12 Scheffel, 1834: 100, 1871: 119, 1890: 132, 1910: 166, 1925: 155, 1939: 136, 1946: 430, 1950: 425, 1964: 382, 1990: 266,

1925: Ev.-luth. 154, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Hirschstein, 1551: Anteil Rat zu Großenhain, 1696: Rittergut Hirschstein, 1764: Rittergut Hirschstein,

Kirchliche Organisation:

nach Walda gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wildenhain-Walda

Ortsnamenformen

1406: Nassebele , 1438: Nassenbele , 1535: Nassebil , 1551: Naße Bille, Nassebiele , 1555: Nasseböhla (HOV) ,

Literatur


51.33611111 13.525

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas