Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rossau, Nieder-

ö Mittweida, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Zusammenschluss mit Oberrossau und Weinsdorf zu Rossau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 625 ha

Bevölkerung

1551: 40 besessene(r) Mann, 54 Inwohner, mit Oberrossau 41½ Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 27 Häusler, 22 1/8 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 671, 1871: 739, 1890: 662, 1910: 598, 1925: 629, 1939: 651, 1946: 828,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 604, 1925: Ref. 9, 1925: Kath. 8, 1925: andere 8,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Schweta b. Döbeln, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) Rossau 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Seifersbach - 2001 zu Kirchgemeinde Seifersbach; eingepfarrt Weinsdorf u. Liebenhain 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1378: Rozzow (RDMM 244) , 1415: Rossaw , 1445/47: Roshawe , 1500: Rossaw ader Waldt , 1548: Rossa (HOV) , 1551: Rossaw Nieder Gemeynn (HOV) , 1791: Nieder Roßau , 1875: Niederrossau ,

Literatur

  • HONB, II 309
  • BKD Sa, 14, 34
  • Dehio Sa, II 868-869 (Rossau)
  • Grünberg, I 569

51.00166667 13.04305556

Karte

6121