Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sedlitz, Nieder-

sö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1922: Großluga mit Kleinluga eingemeindet
1950: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

gassenartig erweiterter Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 268 ha

Bevölkerung

1547: 25 besessene(r) Mann, 14½ Hufen, 1764: 22 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 6 Häusler, 12 7/8 Hufen je 32-34 Scheffel, 1834: 253, 1871: 364, 1890: 966, 1910: 3053, 1925: 4926, 1939: 6905, 1946: 8113,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 3452, 1925: Ref. 22, 1925: Kath. 213, 1925: andere 249,

Grundherrschaft

1547: Wilhelm v. Carlowitz zu Dohna, 1547: Anteil Rittergut Lockwitz, 1547: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1696: Rittergut Gamig, 1696: Anteil Rittergut Lockwitz, 1764: Rittergut Gamig, 1764: Anteil Amtsdorf Dresden,

Kirchliche Organisation:

nach Leubnitz gepfarrt 1539, nach Leuben 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Leuben

Ortsnamenformen

1350: Schetlicz (LbF 46) , 1350: Schetlicz , 1350: Sedelicz (CDS II/1/453) , 1378: Zcedelicz (RDMM 264) , 1465: Czedelitz , 1476: Zcedelitz , 1541: Sedlitz , 1555: Sedelwitz (HOV) , 1657: Sedelicz in der Awe (HOV) , 1784: Nider Sedlitz (HOV) , 1791: Sedlitz ,

Literatur

  • HONB, II 399
  • HSt Sa, 249
  • Dehio Sa, I 289

50.99944444 13.80972222

Karte

8208