Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seifersdorf, Nieder-

ö Weißenberg, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Attendorf
1938: Baarsdorf eingemeindet
1994: neu gebildet mit Diehsa, Jänkendorf und Thiemendorf (2) zu Landgemeinde Waldhufen

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1399 ha

Bevölkerung

1558: 59 besessene(r) Mann, 1777: 19 besessene(r) Mann, 40 Gärtner, 84 Häusler, 1825: 1009, 1871: 1285, 1885: 1107, 1905: 940, 1925: 901, 1939: 1062, 1946: 1286, 1950: 1328, 1964: 1088, 1990: 857,

Grundherrschaft

1558: Kloster Marienthal, 1777: Kloster Marienthal,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1560 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Niederseifersdorf (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Attendorf u. Baarsdorf [1560] u. 1925, Ödernitz [1560] u. 1885, bis 1892

Ortsnamenformen

1234: Syfridistorph , 1239: Siverdesdorf , 1386: Sigfridisdorf , 1431: Seifirsdurff , 1495: Seiferßdorff , 1759: Nieder Seyfersdorff , 1791: Seyfersdorf, Nieder ,

Literatur

  • HONB, II 408
  • VKD Sil, 3, 777
  • Dehio Sa, I 643

51.21916667 14.77805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas