Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Gohlis, Ober-

nw Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Ortsteil von Gohlis (1)
1974: gehörig zu Cossebaude
1997: gehörig zu Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1547 : 2 Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Domselwitz

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Block- u. Blockgewannflur, 124 ha

Bevölkerung

1547: 9 besessene(r) Mann, 2 Vorwerk, 4½ Hufen, 1764: 5 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 4½ Hufen je 18 Scheffel, 1834: 95, 1871: 153, 1890: 169,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Anteil Brücken-Amt Dresden, 1547: Anteil Maternihospital Dresden, 1547: Anteil Hospital Meißen, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Briesnitz gepfarrt 1539 u. 1837, seit 1914 nach Cossebaude - 2001 s. Gohlis (1)

Ortsnamenformen

1315: Goluz superior , 1494: Gulys (nach HOV hierher) , 1547: Ober Goles , 1590: Ober Gohliß , 1768: Ober Gohliß , 1791: Ober Gohlis ,

Literatur


51.08805556 13.64916667

Karte

8068