Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schönberg, Oberneu-

ö Olbernhau, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (Exulantengründung von 1651)
1939: Ortsteil Eisenzeche umgegliedert nach Heidersdorf
1939: Ortsteile Hirschberg und Niederlochmühle zugeordnet von Niederseiffenbach
1950: eingemeindet nach Olbernhau

Siedlungsform und Gemarkung

Reihendorf u. Streusiedlung, Block- u. Parzellenflur, 100 ha

Bevölkerung

1787: 3 besessene(r) Mann, 57 Häusler, 1834: 530, 1871: 692, 1890: 906, 1910: 1506, 1925: 1483, 1939: 1633, 1946: 1780,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 1427, 1925: Kath. 27, 1925: andere 29,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1696: Rittergut Dörnthal, 1787: Rittergut Pfaffroda,

Kirchliche Organisation:

anfänglich nach Olbernhau gepfarrt, seit 1661 FilK von Dörnthal, seit 1663 Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Olbernhau-Oberneuschönberg; eingepfarrt Anteil Eisenzeche 1752 u. 1930, Böhmisch Grünthal 1752

Ortsnamenformen

1696: Neu-Schönberg, Ober Theil , 1747: Ober-Neuschönberg , 1758: Ober Neu Schönberg , 1791: Ober Neuschnberg , 1908: Oberneuschönberg ,

Literatur

  • HONB, II 381
  • BKD Sa, 3, 113
  • Dehio Sa, II 770
  • Grünberg, I 476-477

50.65111111 13.37722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas