Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Olbernhau

ö Marienberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteilen Rungstock, Bauerndorf und Leibnitzdörfel;
seit 1902: Stadt
1950: Niederneuschönberg und Oberneuschönberg eingemeindet
1994: Blumenau und Rothenthal eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1902 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1834 : Marktflecken
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

teilweise parzelliertes Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 1080 ha

Bevölkerung

1552: 39 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 45 Inwohner, 1764: 32 besessene(r) Mann, 101 Häusler, 15¼ Hufen je 24-28 Scheffel, 1834: 2362, 1871: 3550, 1890: 6206, 1910: 9681, 1925: 10004, 1939: 10297, 1946: 11133, 1950: 15961, 1964: 14347, 1990: 11703, 2000: 11905,

1834: Kath. 13, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 9544, 1925: Ref. 5, 1925: Kath. 222, 1925: Juden 8, 1925: andere 225,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Lauterstein, 1590: Amtsdorf , 1696: Rittergut Olbernhau, 1764: Rittergut Olbernhau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Sayda/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 anteilig zu Kirchgemeinde Olbernhau u. Kirchgemeinde Oberneuschönberg; eingepfarrt Blumenau 1539 u. 1930, Oberneuschönberg bis 1661, Anteil Klein- u. Anteil Niederneuschönberg 1752 u. 1930, Rothenthal u. Hirschberg 1752 u. 1930, Kupferhammer Grünthal 1840 u. 1930. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Marienberg seit 1946 - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1434: Albernhau , 1488: Albernhaw , 1497: Olbernhaw , 1501: Olbernhawe , 1539/40: Ulbernnhain , 1555: Vlbernhain , 1560: Olbernhaw , 1587: Albernhain , 1699: Olbernhayn, Albernhau , 1791: Olbernhau ,

Literatur

  • HONB, II 132-133
  • HSt Sa, 264-265
  • BKD Sa, 5, 24-25
  • Dehio Sa, II 769-770
  • DStB, II 175-176
  • LexStWapp, 326-327
  • Grünberg, I 489-490

50.66111111 13.335

Karte

18057