Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Oppitzsch

ö Strehla, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1961: Unterreußen und Forberge eingemeindet
1973: eingemeindet nach Strehla (2)

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Neser

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, gewannähnliche Streifenflur u. Gutsblöcke, 183 ha

Bevölkerung

1551/52: 6 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 7 Hufen, 1764: 5 besessene(r) Mann, 7 Hufen je 15 Scheffel, 1834: 89, 1871: 71, 1890: 79, 1910: 125, 1925: 154, 1939: 172, 1946: 233, 1950: 235, 1964: 657,

1925: Ev.-luth. 128, 1925: Kath. 7, 1925: andere 19,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Oppitzsch, 1551: Anteil Pfarre Strehla, 1551: Anteil Amtsdorf , 1764: Rittergut Oppitzsch, 1764: Anteil Pfarre Strehla, 1764: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Strehla gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Strehla

Ortsnamenformen

1205: Obedewiz (CDS I/3/92 - prüfen) , 1207/10: Obtiz (Obciz?) (UBN II 5) , 1236: Obsciz , 1261: Obschitz , 1445/47: Hans von Canicz zu Opschicz, Apschicz , 1466: Oppwitz , 1486: Aptitz (HOV) , 1555: Oppotzsch , 1590: Oppitzsch ,

Literatur


51.34361111 13.26944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas