Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ostritz | Stadt

nö Zittau, Lkr. Görlitz

Verfassung

Stadt
1933: Altstadt (1) eingemeindet
1950: St. Marienthal (2) mit Klosterfreiheit eingemeindet
1994: Leuba (2) eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1241 : oppidum
1295 : oppidum
1295 : civitas seu locus forensis
1380 : Städtlein
1777 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Siedlungsform und Gemarkung

regelmäßige Stadtanlage, Gelängeflur, 491 ha

Bevölkerung

1555: 105 besessene(r) Bürger, 1777: 217 besessene(r) Bürger, 2 Wüstungen, 1834: 1478, 1871: 1545, 1890: 2009, 1910: 3021, 1925: 3189, 1939: 3871, 1946: 4945, 1950: 5492, 1964: 4664, 1990: 3426, 2000: 3258,

1834: Kath. 1390, 1925: Juden 1, 1925: andere 100, 1925: Ev.-luth. 1657, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 1425,

Grundherrschaft

16. Jh.: Rat des Städtleins , 16. Jh.: Kloster Marienthal, 1777: Rat des Städtleins , 1777: Kloster Marienthal,

Kirchliche Organisation:

seit alters römisch-katholisch Pfarrkirche(n) (eingepfarrt Altstadt, Klosterfreiheit, Blumberg, Marienthal u. Rusdorf) - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Bernstadt, Leuba u. Schlegel. -- ev. bis 1872 nach Zittau gepfarrt, seitdem Pfarrkirche(n), seit 1920 mit FilK Leuba - 2001 Kirchgemeinde Ostritz-Leuba, SK von Hirschfelde-Dittelsdorf-Schlegel

Ortsnamenformen

1241: Oztrosen , 1242: Ostrozn , 1243/44: Ostros(e) , 1326: in novo Ostros (HOV) , 1334: Ostrosin (HOV) , 1366: Ostroz , 1399: Ostercz (HOV) , 1419: Ostris , 1426: Ostero (HOV) , 1441: Ostricz ,

Literatur

  • HONB, II 144
  • HSt Sa, 269-270
  • BKD Sa, 29, 146-160
  • Dehio Sa, I 666-669
  • DStB, II 178-179
  • LexStWapp, 333-334
  • Grünberg, I 496

51.01361111 14.93166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas