Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ottendorf (4)

s Mittweida, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Krumbach (1) eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Auerswalde und Lichtenau (1) zu Auerswalde
2000: umbenannt in Landgemeinde Lichtenau (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1251 ha

Bevölkerung

1552/62: 55 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 7 Häusler, 95 Inwohner, 35 Hufen je 24 Ruten, 1764: 46 besessene(r) Mann, 14 Gärtner, 38 Häusler, 35 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 956, 1871: 1288, 1890: 1369, 1910: 1576, 1925: 1724, 1939: 1864, 1946: 2380, 1950: 2241, 1964: 1846, 1990: 1337,

1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 1651, 1925: Kath. 16, 1925: andere 57,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Lichtenwalde, 1696: Rittergut Lichtenwalde, 1764: Rittergut Lichtenwalde,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Ottendorf mit SK Altmittweida; eingepfarrt Krumbach seit 1879, ebenso 1930

Ortsnamenformen

1336: Ottendorf (HOV, hsl. Erg. Blaschke) , 1350: Ottindorf , 1362: Ottindorf , 1875: Ottendorf b. Mittweida ,

Literatur

  • HONB, II 146
  • Dehio Sa, II 782
  • Grünberg, I 497-498

50.93611111 12.97055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas