Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pechseifen

n Klingenthal, Vogtlandkreis

Verfassung

Häusergruppe
1834: zur Auerbacher Waldgemeinde gehörend
1875: zu Tannenbergsthal

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung

Bevölkerung

1834: 95, 1871: 139, 1890: 120,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1791: amtsunmittelbar ,

Kirchliche Organisation:

nach Rautenkranz gepfarrt 1840, seit 1909 nach Tannenbergsthal - 2001 zu Kirchgemeinde Tannenbergsthal

Ortsnamenformen

1791: Pech Seifen oder Tanneberg (HOV) , 1834: Pechseifen , 1875: Pechseifen (Weidlichshäuser) ,

Literatur

  • HONB, II 406 (Seifen, Pech-)

50.43166667 12.45555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas