Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pennrich

w Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Gompitz
1999: gehörig zu Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1791 : Vorwerk
1875 : Kammerguts-Vorwerk
1910 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Blockflur, 200 ha

Bevölkerung

1547/51: 9 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 5 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 10 3/4 Hufen je 28 Scheffel, 1834: 121, 1871: 158, 1890: 169, 1910: 215, 1925: 197, 1939: 298, 1946: 386,

1834: Kath. 2, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 186, 1925: Kath. 11,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Briesnitz gepfarrt 1539 u. 1837, seit 1913 nach Gorbitz gepfarrt - 2001 zu Philippus-Kirchgemeinde Dresden-Gorbitz

Ortsnamenformen

1378: Penerik, Penerig (RDMM 261) , 1445/47: Penerig , 1569: Bennerich , 1768: Pennerich , 1875: Pennrich (Pennerich) ,

Literatur


51.04333333 13.625

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas