Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pillnitz

sö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1335 : Herrensitz
1438 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1696 : Rittergut
1764 : Kammergut
1858 : Kammergut
1875 : Königl. Sommer-Residenzschloß u. Kammergut (exemtes Grundstück)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Blockflur mit Gutsblöcken, 278 ha

Bevölkerung

1547/51: 16 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 7 Inwohner, 5 Hufen, 1764: 10 Gärtner, 24 Häusler, 1834: 444, 1871: 602, 1890: 693, 1910: 857, 1925: 1107, 1939: 1253, 1946: 1597,

1834: Kath. 19, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 996, 1925: Ref. 14, 1925: Kath. 55, 1925: Juden 2, 1925: andere 40,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut/Kammergut Pillnitz, 1696: Rittergut/Kammergut Pillnitz, 1764: Rittergut/Kammergut Pillnitz,

Kirchliche Organisation:

bis 1539 nach Dohna, seitdem nach Hosterwitz gepfarrt, seit Ende 16. Jahrhundert Nebenkirche von Hosterwitz (Schloßkirche), ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dresden-Hosterwitz. -- 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1335: Ludewicus de Belenwicz, Belenewitz (CDS II/1/415) , 1350: pueri de Belanicz , 1420: Bilnicz , 1465: Belnitz , 1499: Billnitz , 1513: Pilnitz , 1635: Pölniz , 1791: Pillnitz ,

Literatur

  • HONB, II 177-178
  • HSt Sa, 275-276
  • BKD Sa, 26, 159-182
  • Dehio Sa, I 290-296
  • Grünberg, I 509

51.01138889 13.87777778

Karte

8168