Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Plotitz

s Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1937: Stösitz mit Panitz eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Staucha (1) zu Landgemeinde Plotitz
1996: Seerhausen eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Stauchitz zu Stauchitz

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf mit Zeilendorfteil, gewannähnliche Streifenflur mit Großblöcken, 265 ha

Bevölkerung

1547/51: 18 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 15½ Hufen, 1764: 19 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 13½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 225, 1871: 252, 1890: 257, 1910: 227, 1925: 228, 1939: 391, 1946: 613, 1950: 594, 1964: 495, 1990: 446,

1925: Ev.-luth. 226, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Stösitz, 1764: Rittergut Stösitz,

Kirchliche Organisation:

nach Staucha gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Staucha

Ortsnamenformen

1190 (vor 1190): Burcardus de Blotiz , 1197: Blotis , 1327: Blotitz , 1334: Bloticz , 1445: Bloytitz, Blotitz , 1501: Ploticz , 1547: Plotietz , 1791: Plotitz ,

Literatur


51.25583333 13.24222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas