Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prösitz

sw Mutzschen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1952: Gastewitz (1), Jeesewitz und Köllmichen mit Leipen (4) und Merschwitz (2) eingemeindet
1993: eingemeindet nach Mutzschen

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Blockgewannflur, 195 ha

Bevölkerung

1548/51: 9 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 16 Hufen je 16-21 Scheffel, 1834: 124, 1871: 146, 1890: 146, 1910: 128, 1925: 116, 1939: 127, 1946: 189, 1950: 515, 1964: 375, 1990: 235,

1925: Ev.-luth. 115, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Sornzig, 1764: Amtsdorf Sornzig, 1764: Anteil Kloster-Amt Sornzig,

Kirchliche Organisation:

nach Mutzschen gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Mutzschen

Ortsnamenformen

1378: Bres (RDMM 236) , 1414: Brees , 1421: Wreß , 1446: Breß , 1570: Presitz , 1791: Brsitz, oder Brees , 1875: Prösitz (Pröhsitz, Brösitz) ,

Literatur


51.2425 12.86861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas