Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prischwitz | Prěčecy

w Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Muschelwitz und Sollschwitz (1) eingemeindet
1962: Storcha eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Coblenz und Göda zu Göda

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Blockflur, 210 ha

Bevölkerung

1580: 10 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 1777: 8 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1834: 113, 1871: 121, 1890: 148, 1910: 121, 1925: 132, 1939: 317, 1946: 394, 1950: 486, 1964: 750, 1990: 617,

1925: Kath. 16, 1925: Ev.-luth. 116,

Grundherrschaft

1580: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Göda

Ortsnamenformen

1292: Prischewicz , 1350: Priczwicz , 1374/82: Priczczewicz, Priczewicz, Pritswicz , 1443: Pritzschwitz , 1445: Preczewicz (PN) , 1459: Pretschewitz (PN) , 1469: Preczewicz , 1580: Pritzschwitz ,

Literatur

  • HONB, II 223
  • HSt Sa, 288

51.20555556 14.30555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas