Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Röhrsdorf (5) (Groß-)

n Wilsdruff, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Weistropp und Klipphausen zu Klipphausen

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 704 ha

Bevölkerung

1547/51: 38 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 34 Inwohner, 34½ Hufen, 1764: 33 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 24 Häusler, 34 3/4 Hufen je 18-30 Scheffel, 1834: 478, 1871: 542, 1890: 587, 1910: 565, 1925: 587, 1939: 607, 1946: 820, 1950: 793, 1964: 630, 1990: 541,

1925: Ev.-luth. 572, 1925: Kath. 4, 1925: andere 11,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1551: Anteil Rittergut Limbach, 1551: Anteil Rittergut Taubenheim, 1696: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1696: Anteil Rittergut Limbach, 1696: Anteil Rittergut Taubenheim, 1764: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1764: Anteil Rittergut Limbach, 1764: Anteil Rittergut Taubenheim,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Röhrsdorf mit den SK Naustadt u. Sora; eingepfarrt Klipphausen 1539 u. 1930; seit 1925 FilK Sora

Ortsnamenformen

1250: Rudingistorf , 1334: Rudgersdorf, Rudegersdorf , 1350: Rudingesdorf, Rudigsdorf, Rudigersdorf, Rudingisdorf , 1378: Rudigerstorf (RDMM 283) , 1466: Großin Rudigistorff , 1510: Grossen Rurstorff , 1551: Roersdorff, Ruerßdorff , 1724: Rühr[s]dorff , 1791: Rhrsdorf , 1875: Röhrsdorf b. Wilsdruff (Großröhrsdorf) ,

Literatur

  • HONB, II 300-301
  • BKD Sa, 41, 421-426
  • Dehio Sa, I 757-758
  • Grünberg, I 567-568
  • Helbig, 149

51.09583333 13.53027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas