Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Radewitz (1) († zeitweilige Wüstung)

sw Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Ortswüstung (?) > Einzelgut in Flur Seußlitz, zu diesem gehörig
1952: gehörig zu Diesbar-Seußlitz


ältere Verfassungsverhältnisse
1205 : villa

Ortsadel, Herrengüter
1336 : allodium
18. Jh. : Vorwerk
1875 : Schäferei-Vorwerk (u. 2 Winzerhäuser)

Siedlungsform und Gemarkung

Einzelgut in Flur Seußlitz

Bevölkerung

1875: 23,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Seußlitz, 1791: Rittergut Seußlitz, ehemals: Kloster Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Seußlitz gepfarrt 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1205: Ratsuwitz, Ratsvitz , 1279: Ratsuitz , 1295: Raschewycz , 1299: Razwicz , 1336: Ratzewicz , 1378: Racswicz windisch (RDMM 292) , 1551: Radewitz , 1791: Radewitz, bey Zeithayn , 1875: Radewitz b. Großenhain ,

Literatur

  • HONB, II 245-246
  • BKD Sa, 37, 244

51.23361111 13.43972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas