Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Radewitz (2)

n Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Ilkendorf
1973: gehörig zu Heynitz
01.01.2003: gehörig zu Nossen*

Ortsadel, Herrengüter
1350 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Großblock-, Block- u. Streifenflur, 144 ha

Bevölkerung

1547/51: 2 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 2 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 12 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 55, 1871: 50, 1890: 53, 1910: 68, 1925: 56,

1925: Ev.-luth. 55, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Prok.-Amtsdorf , 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Raußlitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wendischbora

Ortsnamenformen

1319: Radanuicz, Rodanniz , 1350: Rodnawicz , 1378: Radanwicz, Radewicz (RDMM 287) , 1445: Rodinwicz , 1466: Radenwicz , 1547: Radewitz , 1875: Radewitz b. Nossen ,

Literatur

  • HONB, II 246
  • BKD Sa, 41, 405

51.09416667 13.32

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas