Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ranspach

nö Mühltroff, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Pausa/Vogtl.

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 402 ha

Bevölkerung

1551: 26 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 17 Inwohner, 1764: 23 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 10 Häusler, 9 2/3 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 283, 1871: 352, 1890: 394, 1910: 462, 1925: 427, 1939: 368, 1946: 424, 1950: 422, 1964: 387,

1925: Ev.-luth. 417, 1925: Kath. 10,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Mühltroff, 1764: Rittergut Mühltroff,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Thierbach (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Schleiz/Nb) /

FilK von Thierbach 1578 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Ranspach, SK von Thierbach

Ortsnamenformen

1377: Rabinspach , 1378: Rabynsbach (RDMM 126) , 1398: Rabespach , 1499: Ramßbach , 1545: Ranspach ,

Literatur

  • HONB, II 251-252
  • BKD Sa, 11, 69
  • Dehio Sa, II 787

50.565 11.97777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas