Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rauschwalde

w Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1925: eingemeindet nach Görlitz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1419 : allodium
1514 : Rittergut
1825 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

rundweilerähnliches Gassendorf, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, 134 ha

Bevölkerung

1777: 1 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 12 Häusler, 1 Wüstungen, 1825: 151, 1871: 214, 1885: 312, 1905: 652,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1514: Rittergut Rauschwalde (Görlitzer Landsasse), 1777: Rittergut Rauschwalde (Görlitzer Landsasse),

Kirchliche Organisation:

ev. nach Jauernick gepfarrt [1530] u. 1825, seit 1839 nach Kunnerwitz, ebenso 1925 - 2004 zu Christus-Kirchgemeinde Görlitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1310/20: Rushenwalde , 1382: Ruschinwalde (PN) , 1431: Rawschewalde , 1453: Rawschenwald (PN) , 1554: Rauschewaldt , 1594: Rauschewalde , 1791: Rauschwalda ,

Literatur

  • HONB, II 261
  • VKD Sil, 3, 756

51.14305556 14.9425

Karte

24052