Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reibersdorf

ö Zittau, Lkr. Zittau bis 1945, seitdem zu Polen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Wald


ältere Verfassungsverhältnisse
seit 1700 : Marktflecken
1834 : Marktflecken

Ortsadel, Herrengüter
1426 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1604: : 2 Vorwerk
1858 : Rittergut
1875 : standesherrliches Schloss (exemtes Grundstück)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, mit Ortst. 875 ha

Bevölkerung

1594: 17 besessene(r) Mann, 21 Gärtner, 9 Häusler, 1777: 17 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 122 Häusler, 2 Wüstungen, 1834: 937, 1871: 988, 1890: 880, 1910: 1417, 1925: 1403, 1939: 1365,

1834: Kath. 11, 1925: Ev.-luth. 1307, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 57, 1925: andere 38,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Standesherrschaft Reibersdorf-Seidenberg, 1777: Standesherrschaft Reibersdorf-Seidenberg,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1559 u. 1940; eingepfarrt Oppelsdorf [1559], bis 1902, Sommerau [1559] u. 1930, Wald 1840 u. 1930; FilK Friedland (Böhmen) seit 1588 bis 1624, Friedersdorf seit 1931, Oppelsdorf seit 1902 bis 1931

Ortsnamenformen

1362: Reibersdorff (HOV) , 1426: Ribirsdorff (HOV) , 1429: Reyersdorf (HOV) ,

Literatur

  • HSt Sa, 297-298
  • BKD Sa, 29, 203-219

50.90277778 14.90055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas