Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reinholdshain (1)

ö Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Dippoldiswalde

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 640 ha

Bevölkerung

1552: 30 besessene(r) Mann, 37 Inwohner, 1569: 28 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 11 Häusler, 28 Hufen, 1764: 27 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 34 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 342, 1871: 391, 1890: 433, 1910: 428, 1925: 422, 1939: 440, 1946: 611, 1950: 594, 1964: 462, 1990: 418,

1925: Ev.-luth. 417, 1925: Kath. 3, 1925: andere 2,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Dippoldiswalde, 1569: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Reinhardtsgrimma u. Dippoldiswalde gepfarrt 1539 u. 1840, nach Dippoldiswalde 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dippoldiswalde

Ortsnamenformen

1445: Reinolczhain , 1503: Rayneshaym , 1504: Reinnertzhayn , 1532: Renteshain , 1539/40: Rendelshain, Renelsdorffe , 1540: Reinelhain , 1548/64: Ringelsshain , 1552: Reinelshain , 1555/56: Reinißhain , 1569: Rennelshan, Rennelshayn , 1784: Reinholdshayn oder Ringelshayn , 1875: Reinholdshain b. Dippoldiswalde ,

Literatur


50.89638889 13.70083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas