Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rippien

s Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1972: Hänichen (1) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Possendorf
1999: gehörig zu Bannewitz

Ortsadel, Herrengüter
1439 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Franken (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf mit Häuslerreihe, Block- u. Streifenflur, 324 ha

Bevölkerung

1547: 23 besessene(r) Mann, 21 Hufen, 1748: 9 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 23 Häusler, 16 3/4 Hufen, 1834: 390, 1871: 736, 1890: 803, 1910: 856, 1925: 832, 1939: 759, 1946: 850, 1950: 835, 1964: 709, 1990: 1027,

1834: Kath. 2, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 787, 1925: Kath. 10, 1925: andere 35,

Grundherrschaft

1547: Rittergut Lockwitz, 1547: Anteil Rittergut Borthen, 1696: Rittergut Lockwitz, 1696: Anteil Rittergut Bärenklause, 1764: Rittergut Lockwitz, 1764: Anteil Rittergut Bärenklause,

Kirchliche Organisation:

nach Possendorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Possendorf

Ortsnamenformen

1378: Ryppian (RDMM 262) , 1411: Grippin , 1439: Repigen , 1445/47: Rippean , 1471: Repparn, Reppern , 1498: Rippien , 1520: Rippichen , 1590: Rippien , 1615: Ruppichen (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 288-289
  • BKD Sa, 24, 114

50.98166667 13.73277778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas