Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Roda (3)

w Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Zschaiten
1973: gehörig zu Nünchritz

Ortsadel, Herrengüter
1365 : Rittersitz
1474 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 334 ha

Bevölkerung

1547/51: 14 besessene(r) Mann, 23 Inwohner, 17½ Hufen, 1764: 19 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 12 Hufen je 14-24 Scheffel, 1834: 159, 1871: 193, 1890: 205, 1910: 203, 1925: 238, 1939: 196, 1946: 284,

1925: Ev.-luth. 231, 1925: Kath. 3, 1925: andere 4,

Grundherrschaft

1551: Anteil Prok.-Amtsdorf , 1551: Anteil Rittergut Glaubitz, 1696: Anteil Rittergut Roda, 1764: Anteil Prok.-Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Roda,

Kirchliche Organisation:

nach Wildenhain gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wildenhain-Walda

Ortsnamenformen

1378: Radow, Rodow (RDMM 298) , 1406: Radow , 1408: Radaw (CDS II 2, 800) , 1506: Rade , 1540: Rodawe , 1554: Roda (HOV) , 1875: Roda b. Großenhain ,

Literatur

  • HONB, II 293
  • BKD Sa, 37, 256

51.30666667 13.41944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas