Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Roitzsch (1)

ö Wilsdruff, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Unkersdorf
1974: gehörig zu Gompitz
1999: gehörig zu Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Rundweiler, gelänge-waldhufenähnliche Streifenflur, 99 ha

Bevölkerung

1547/51: 4 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 5½ Hufen, 1764: 4 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 5 Hufen je 36 bis 40 Scheffel, 1834: 60, 1871: 59, 1890: 55, 1910: 74, 1925: 78, 1939: 56, 1946: 79,

1925: Ev.-luth. 78,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Scharfenberg, 1696: Rittergut Scharfenberg, 1764: Rittergut Scharfenberg,

Kirchliche Organisation:

nach Unkersdorf gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Unkersdorf

Ortsnamenformen

1071 (F Anfang 12. Jh.): Grodice (CDS I/1/142) , 1378: Rschicz, Rocschicz (RDMM 262) , 1408: Royczicz , 1445/47: Roczsch (Ebm. 19) , 1563: Retzsch , 1791: Roitzsch , 1875: Roitzsch b. Wilsdruff ,

Literatur

  • HONB, II 302
  • BKD Sa, 41, 427

51.05416667 13.60861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas