Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rosenfeld (2)

nö Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1950: Döhlen (8) eingemeindet
1974: eingemeindet nach Zwethau
1994: gehörig zu Großtreben-Zwethau
01.01.2011: gehörig zu Beilrode*

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 5700 ha

Bevölkerung

1529: 15 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 1747: 16 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 11 Häusler, 28 1/2 Hufen, 1818: 294, 1880: 351, 1895: 346 (Dorf) u. 68 (Oberförsterei), 1910: 273, 1925: 328, 1939: 315, 1946: 462, 1950: 707, 1964: 554,

1925: Ev.-uniert 301, 1925: Kath. 27,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Zschackau (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

FilK von Zschackau bis 1529, seitdem FilK von Zwethau, ebenso 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Rosenfeld (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1251: Rosenvelt , 1339: Rosenfeld , 1376/87: Rosenvelt , 1458: Rosinfeld , 1528: Rosenfelt , 1535 (um 1535): Rosenfeldt , 1822: Rosenfeld ,

Literatur

  • HONB, II 306
  • Dehio Sa, II 371

51.60138889 13.03972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas