Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schönberg, Roth-

ö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Perne
1973: eingemeindet nach Tanneberg (2)
1999: gehörig zu Triebischtal


ältere Verfassungsverhältnisse
1442 : Schloss

Ortsadel, Herrengüter
1254 : Herrensitz
1392 : Rittersitz
1454 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

gassengruppenartige Gutssiedlung mit Sackgassenteil, Gutsblockflur, mit Ortst. 505 ha

Bevölkerung

1551: 4 besessene(r) Mann, 13 Häusler, 21 Inwohner, 1764: 1 besessene(r) Mann, 40 Häusler, 6 Hufen je 6 Scheffel, 1834: 317, 1871: 405, 1890: 358, 1910: 375, 1925: 454, 1939: 450, 1946: 597, 1950: 606, 1964: 580,

1925: Ev.-luth. 347,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Rothschönberg, 1696: Rittergut Rothschönberg, 1764: Rittergut Rothschönberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1840, seit 1926 FilK von Deutschenbora - 2001 zu Kirchgemeinde Deutschenbora-Rothschönberg, SK von Nossen; eingepfarrt Vorwerk Perne 1930. -- römisch-katholisch FilK von Meißen 2002

Ortsnamenformen

1254: Tuto de Sconenberch (OU 545) , 1282: Schonenberg , 1334: Schonenberg , 1445: Schonberg , 1555: Schonbergk (HOV) , 1623: Rothschönberg (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 381
  • HSt Sa, 310-311
  • BKD Sa, 41, 427-443
  • Dehio Sa, I 762-765
  • Grünberg, I 572-573

51.06666667 13.39805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas