Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sachsenburg

n Frankenberg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1992: Zusammenschluss mit Irbersdorf zu Sachsenburg-Irbersdorf
1994: gehörig zu Frankenberg/Sa.


ältere Verfassungsverhältnisse
1350 : castrum

Ortsadel, Herrengüter
1197 : Herrensitz
1350 : allodium
1551 : Rittergut/Kammergut
1764 : Rittergut/Kammergut
1858 : Rittergut/Kammergut
1875 : Kammergut u. Schloss

Siedlungsform und Gemarkung

einreihiges Waldhufendorf, Waldhufen, 358 ha

Bevölkerung

1551: 15 besessene(r) Mann, 67 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 21 Häusler, 8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 420, 1871: 765, 1890: 1106, 1910: 979, 1925: 886, 1939: 880, 1946: 980, 1950: 1097, 1964: 933, 1990: 693,

1834: Kath. 1, 1834: Juden 1, 1925: Ev.-luth. 760, 1925: Kath. 8, 1925: andere 18,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1551: Rittergut Sachsenburg, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Frankenberg (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /

FilK von Frankenberg 1539 u. 1840, seit 1867/68 Pfarrkirche(n) - 2001 zu Kirchgemeinde Seifersbach; eingepfarrt Irbersdorf u. Schönborn 1539 u. 1930, Dreiwerden u. Wolfsberg 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1197: Heinricus de Sassenberg (CDS I 3, 22) , 1350: Sachssenberg ante castum, in villa Sachsenberg , 1350: Sachsinberg (CDS II 1, 452) , 1422: Sachsenburg , 1543: Sachßenbergk , 1791: Sachßenburg ,

Literatur

  • HONB, II 329
  • HSt Sa, 312-313
  • BKD Sa, 6, 81-85
  • Dehio Sa, II 246-247
  • Grünberg, I 578-579, 745-746

50.94083333 13.03722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas