Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schleife | Slepo

nw Weißwasser, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1995: Rohne eingemeindet
1996: Mulkwitz eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1383 : Herrensitz
1552 : Vorwerk
1600 : Rittergut
1605 : Vorwerk
1885 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur mit Gutsblöcken, 994 ha

Bevölkerung

1552: 32 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 6 Häusler, 1777: 30 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 3 Wüstungen, 1825: 365, 1871: 588, 1885: 618, 1905: 712, 1925: 1068, 1939: 1711, 1946: 1694, 1950: 1767, 1964: 2197, 1990: 2103, 2000: 3087,

Grundherrschaft

1600: Rittergut Schleife (Muskauer Vasall), 1605: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1564 u. 1940 - 2004 Kirchgemeinde Schleife (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Großdüben, Halbendorf, Lieskau, Mühlrose, Mulkwitz, Rohna u. Trebendorf [1564] u. 1925, Anteil Neustadt bis 1914; FilK Tzschelln 1495, bis 1588

Ortsnamenformen

1272: Slepe, Zlepe , 1383: Jacof Sleife (Spazier) , 1399: Sleife , 1404: Sleyffe , 1495: Sleiff ,

Literatur

  • HONB, II 360
  • Dehio Sa, I 782

51.54388889 14.53555556

Karte

28104