Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schmiedeberg

s Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Bergflecken, Landgemeinde
1935: Niederpöbel eingemeindet
1950: Naundorf (10) eingemeindet
1994: Dönschten eingemeindet
1996: Schönfeld (3) eingemeindet
2001: Zusammenschluss mit Obercarsdorf zu Landgemeinde Schmiedeberg


ältere Verfassungsverhältnisse
1644 : Bergflecken
1752 : Bergstädtlein
1792 : Bergflecken

Ortsadel, Herrengüter
1564 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerreihen u. Werkweiler, Gutsblöcke und Parzellen, 630 ha

Bevölkerung

1551: 25 besessene(r) Mann, 25 Inwohner, 1764: 21 besessene(r) Mann, 19 Häusler, keine Hufen, 1834: 439, 1871: 513, 1890: 794, 1910: 2402, 1925: 2432, 1939: 2517, 1946: 3184, 1950: 3964, 1964: 3959, 1990: 3045, 2000: 5425,

1834: Kath. 4, 1925: Ev.-luth. 1957, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 38, 1925: andere 435,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Bärenstein, 1696: Rittergut Schmiedeberg, 1764: Rittergut Schmiedeberg,

Kirchliche Organisation:

nach Sadisdorf gepfarrt 1539, Pfarrkirche(n) seit 1703, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Schmiedeberg mit den SK Hennersdorf u. Sadisdorf; eingepfarrt Anteil Niederpöbel 1930; FilK Kipsdorf seit 1908. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Dippoldiswalde

Ortsnamenformen

1412: in dem nuwin Smedewerg , 1437: mit dem Smydewercke , 1440: Smideberg , 1465: das nuwe Smedeberg mit dem forwercke vnd dorffe Nawendorff , 1492: vff dem newe Smidberg , 1501: das Neweschmidwergkg , 1539: Schmidebergk , 1564: Neuschmiedebergk , 1791: Schmiedeberg ... vormals das Schmiedewerk von Dippoldiswalde ,

Literatur

  • HONB, II 368-369
  • HSt Sa, 320
  • BKD Sa, 2, 74-78
  • Dehio Sa, I 785-786
  • Grünberg, I 588-589

50.83694444 13.67611111

Karte

7123