Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schmorsdorf

sw Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, bis ca. 1859 Ortsteil von Maxen, seitdem Landgemeinde mit Ortsteil Crotta
1973: eingemeindet nach Maxen
1994: gehörig zu Müglitztal

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Rundplatzdorf, Blockflur, ohne Ortst. 123 ha

Bevölkerung

1548/51: 13 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 13½ Hufen (mit Cotta), 1764: 4 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 1 Häusler, 4½ Hufen je 15-18 Scheffel, 1834: 40, 1871: 69, 1890: 70, 1910: 83, 1925: 117, 1939: 92, 1946: 117, 1950: 108, 1964: 89,

1925: Ev.-luth. 112, 1925: Kath. 3, 1925: andere 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Maxen, 1696: Rittergut Maxen, 1764: Rittergut Maxen,

Kirchliche Organisation:

nach Dohna gepfarrt bis 1539, seitdem nach Maxen, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Maxen

Ortsnamenformen

1408: Smursdorff (Cop. 29b, fol. 30v (Thomas Wittig)) , 1412: Smorstorff , 1445: Smoßdorff , 1459: Smotsdorff , 1478: Smordorf , 1488: Smorßdorf , 1736: Schmorsdorff ,

Literatur


50.93138889 13.81972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas