Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schnarrtanne

ö Auerbach, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Kurort Vogelsgrün eingemeindet
1994: eingemeindet nach Auerbach/Vogtl.

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Parzellenflur, 220 ha

Bevölkerung

1586: 9 besessene(r) Mann, 1764: 16 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 7 Häusler, 3 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 501, 1871: 606, 1890: 597, 1910: 873, 1925: 933, 1939: 946, 1946: 887, 1950: 1618, 1964: 1384, 1990: 1244,

1925: Kath. 3, 1925: andere 23, 1925: Ev.-luth. 907,

Grundherrschaft

1586: Rittergut Göltzsch, 1764: Rittergut Sorga, 1764: Anteil Rittergut Auerbach untern Teils, 1764: Rittergut Rützengrün,

Kirchliche Organisation:

nach Auerbach gepfarrt 1578 u. 1900, seit 1909 Pfarrkirche(n) - 2001 zu Kirchgemeinde Schnarrtanne-Vogelsgrün; eingepfarrt Vogelsgrün seit 1909; FilK Reiboldsgrün seit 1909

Ortsnamenformen

1551: Schnarrtann , 1557: Schnarthan , 1563: Schnarrdanne , 1633: Schnardan , 1750: Schnarrtanne ,

Literatur

  • HONB, II 373
  • Grünberg, I 590

50.50583333 12.46027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas